Von der Politik enttäuscht!

 

Diese Politik macht nur „Dicke Hälse“!

Hallo Freunde und Pflegende,

meine Ehefrau Annemarie und ich, Michael – beide 70 Jahre alt – pflegen unseren mehrfach schwerst behinderten Sohn Holger, spastisch gelähmter Rollstuhlfahrer von Geburt an, also seit 45 Jahren.

Holger lebt mit uns Eltern zu Hause, befindet sich werktags von morgens bis nachmittags in einer WfB, wo er sich sehr wohl fühlt.

Seit die Pflegeversicherung besteht – schon auch eine Errungenschaft ! – habe ich „einen dicken Hals“ bezüglich des viel zu niedrigen Pflegegeldes für Pflegestufe III, im Vergleich zu den Pflegediensten und -heimen, die ein Mehrfaches an Pflegegeldern für viel weniger Pflegezeit im Einzelnen zur Verfügung haben – immer zu Lasten der zu pflegenden, kranken und schwerst Behinderten !

Ich könnte mich jetzt, genau wie viele andere Betroffene, Privat- und zu Hause-Pfleger, noch lange frustriert und wütend über dieses Thema auslassen, das so ungerecht ist wie viele Politiker, die Gesetze veranlassen, von deren Auswirkungen sie keine Ahnung haben …!

Ich lasse mich lieber nicht aus, sondern grüße hiermit alle Gleich betroffenen, sowie alle uns Wohlgesonnen !

Euer Michael Grauert

(Mitglied der Pflegeinitiative Deutschland e.V.)

 

Wir von der Pflegeinitiative Deutschland sagen: Michael bleib tapfer!

Denn, dazu kommt noch der Umstand, dass Michael seit Ende 2012 erneut an Morbus Hodgkin (Lymphdrüsenkrebs) erkrankt ist. Vor etwa 13 Jahren hat er diesen per Chemotherapie schon einmal völlig ausmerzen können und unter dieser Therapie auch sehr gelitten. Dem Krebs ließ er, trotz aller Umstände, keine Chance sein Leben zu beeinflussen und bekämpfte diesen erfolgreich.

Nun geht der Kampf für Michael leider erneut los. Er kämpft, denn er möchte für seine Familie weiterhin da sein.

Hoffen wir von Herzen alle, zusammen für Michael und seiner Familie, dass er die Kraft aufbringt diese heimtückische Krankheit erneut zu besiegen.

In diesem Sinne stehen wir, die Mitglieder der Pflegeinitiative Deutschland e.V. und alle Freunde, hinter Michael und wünschen nur das Beste, denn er wird von seiner Familie (pflegender Angehöriger) und von uns sehr, sehr, … gebraucht.

Hier ein Lebens – Ausschnitt

Michael Zeitungsbericht