Neustart unserer Petition/Kampagne

Vor über einem Jahr haben wir beim Petitionsausschuss unsere Petition eingereicht. Was ist seitdem passiert?

So gut wie nichts, weder im Petitionsausschuss noch in der Politik. Der Petitionsausschuss hat sich nicht mehr bei uns gemeldet, Die Politik stellt sich nicht mal im Ansatz der Problematik pflegender Angehöriger. Stattdessen wurden von verschiedenen Ministerien „Reformen“ auf den Weg gebracht, die die katastrophalen Zustände nur zementieren und keinem Betroffenen wirklich helfen (Schröder: Pflegeauszeit, Bahr: Pflegereform).

Wir haben also beschlossen unsere Petition bzw. Kampagne „Angleichung des Pflegegeldes an die Pflegesachleistungen“ ungeachtet oder gerade wegen des Totalversagens der Politik und unabhängig vom Petitionsausschuss neu zu starten. Die einzige Handlungsmöglichkeit, die wir momentan sehen, ist weiter über die bestehenden Pflegebedingungen aufmerksam zu machen und zu informieren. Das ist der Sinn dieser Petition. Wir werden Unterschriften/Kontakte sammeln, solange wie nötig. Bitte unterstützen sie uns dabei. Es geht auch um ihre Zukunft.

Es gibt so vieles, was in Sachen Pflege besser werden muss, deshalb bezwecken wir, mit dem Sammeln von Unterstützern bzw. Kontaktdaten auch zukünftige Petitionen mit ihrer Hilfe auf den Weg zu bringen.