Armut und Diskriminierung von Haus aus. Darf das so sein?

Sie werden mir sicher die Zustimmung geben, dass das nicht so sein darf. Leider sieht die Realität in deutschen Landen ganz anders aus. Dazu können Sie sich an Hand der Zusammenstellung verschiedener Beiträge unter: 

http://www.pflegeinitiative.org/category/aktuelles/

Roland Kopf Bild Kommentar 2013-06-04 17:32:39

selbst einmal ein Bild machen. Die Gesellschaft ist dazu aufgerufen solche Zustände in einem solchen reichen Land, wie Deutschland es ist , nicht länger zu dulden. Setzen Sie sich dafür ein, dass wir Armut, Unmenschlichkeit und Entwürdigungen bekämpfen können. Gerade im Bereich der pflegenden Angehörigen und den Pflegern/innen in den Heimen gibt es dringenden Handlungsbedarf. Die Politik verschließt leider immer noch die Augen davor. Es kann insbesondere nicht sein, dass pflegende Angehörige, welche 365 Tage im Jahr, Tag für Tag, 24h rundum die Uhr  für ihre hilfebedürftigen Angehörigen da sind, für ihre Aufopferung mit Hartz – IV abgespeist werden.

Das darf nicht so bleiben!

Wir fordern Anerkennung, die Angleichung des Pflegegeldes an die Pflegesachleistung und die Abkoppelung pflegender Angehöriger von den Hartz –  Gesetzen!

Roland G. Brußmann - Mitglied PID e.V - Selbst pflegender Angehöriger