Behinderten-GEZ-Gebühren?!!? Teil 1

Lothar Schwarz schrieb zum Thema:

***Behinderten-GEZ-Gebühren***

Sehr geehrte Damen und Herren,

das glauben wir nun nicht, ich bekam einen Brief von den Rundfunkanstalten, dass Behinderte jetzt zahlen müssen (ab 2013), welche bislang befreit sind. Jetzt hatte man bei Behinderten auf die GEZ Gebühren verzichtet. Nun das ! Selbst wenn einige Behinderte nun nicht zahlen müssen. Ein bürokratischer Popanz musste mit eingebaut werden. Folgendes werde ich in die Wege leiten:

  • Die Pflegenden Angehörigen, die Behindertenverbände etc. werden hoffentlich dagegen vorgehen !
  • Wir bitten die Behindertenbeauftragten um eine Stellungnahme !

Es ist unglaublich das Ganze, wirklich unglaublich !

Geschrieben von Pflegender Angehöriger | Lothar Schwarz ° Ettenheimerstr.9 ° D-77975 Ringsheim | wp – Mitglied | pid – Mitglied

 * * *

Lothar war tätig und und bekam folgende Auskünfte:

Hallo, liebe Leser!

Übrigens: Ich war in der Angelegenheit GEZ tätig.  Ich hatte da auch einen Rundbrief verschickt. Vom VdK haben wir eine Erklärung bekommen, die mich umgehauen hat. Was da im Hintergrund gespielt wird, ist wirklich ungeheuerlich und wir brauchen uns Alle nicht wundern, dass wir Schwierigkeiten haben. Wobei hier etwas dazu kommt, was ich kaum für möglich gehalten habe.

  1. GEZ ist Ländersache. Und wer hat dort die Mehrheit ? Richtig ! Herr Kirchhoff war da mal wieder federführend, der das Ganze als „Gesetzeslücke schließen, Gleichstellung von Behinderten“ sieht. Genau wie bei Hartz IV ! Denn auch dort hat man so argumentiert. Man nimmt also Behinderten etwas weg und sagt dann sogar noch aus: Das ist was Gutes für Behinderte, denn nun sind sie gleichgestellt. Das ist das Werk von Leuten, die keine Ahnung von den Nöten und Sorgen der Menschen haben. Kirchhoff sollten wir eh auf eine Negativliste ganz oben aufführen,  wobei ich diese Negativliste durchaus einmal anregen will. Fakt ist, dass all diese Maßnahmen dazu führten, dass viele Behinderte aber auch die Pflegenden Angehörigen in schlimmste Situationen kamen.  Es ist also rot-grün genauso wie schwarz-gelb, die Alle das Gleiche Spiel spielen: Oben geben unten nehmen ! Und das auch noch als Gerechtigkeit verkaufen !
  1. Sozialverbände wie der VdK waren mit im Boot ! Das ist kaum zu glauben. Man sagt aber aus, dass man nichts tun könne, solange die Machtverhältnisse so wären wie sie eben sind. Zack. Unglaublich das Ganze. Der VdK wollte scheinbar mitsprechen bei der neuen GEZ Gebührenordnung. Das bekam man dann auch genehmigt. Nun könnte man meinen, die wären dann mit Transparenzen dort aufmarschiert. Nix da. Man war dabei und kommt nun mit einer Argumentation daher, die nicht akzeptabel ist. Grade der VdK, der letzthin auch für Schlagzeilen gesorgt hat.  Fazit dabei: Man geht mit dem Geld der Mitglieder nicht sorgsam um, die Rechtsauskünfte sind oft mangelhaft ( was wir bestätigen können ) und man ist sehr verbandelt mit Firmen. Ich habe einmal zusammengestellt, was Verbände so in den letzten Jahren getan haben und komme zu einer katastrophalen Einschätzung ! Viel Gerede, viel Versprechungen und Alles ist für die Betroffenen schlimmer geworden, zu mindestens für die, die wie wir genau Buch führen, das muss dann auch noch erwähnt werden.

Wer die Zeilen des VdK lesen will, kann sie von mir erhalten, wobei ich sie auch auf meine Seiten stellen werde.

Mit freundlichen Grüßen

Pflegender Angehöriger |  Lothar Schwarz ° Ettenheimerstr.9 ° 
D-77975 Ringsheim / wp - Mitglied | pid - Mitglied

Wir pflegen Daheim: http://wir-pflegen-daheim.blogspot.de/

Kommentar dazu von Roland Brußmann

Auch meine Mutter (93, Behinderungsgrad 100%), welche bislang dauerbefreit war von den Gebühren, da sie zu je 100% Seh- und Gehör-geschädigt ist, muss jetzt zahlen. Das finde ich eine Schande. Für was soll man denn bitte Gebühren zahlen, wenn man sowieso nichts hören und sehen kann?

Wer sind denn hier die Blinden/ Tauben in diesem Land?

Die Antwort drauf dürfte wohl nicht schwer fallen, wenn man auf Lothars Brief zurück greift und die Realität betrachtet. Liebe Behinderte, last Euch das bloß nicht gefallen und geht mit entsprechenden Eingaben dagegen vor, wenn sie begründet genug sind.

Roland Brußmann/ Pflegender Angehöriger/ Mitglied PID e.V. und PID-Autor